Jamtracks

Mitspielen, bitte!

Die Idee von "Jamtracks" (auch "Backingtracks" oder "Play-Along-Tracks" genannt) ist, dass man sein Instrument simultan zu einer Tonaufnahme spielt. Je nach Jamtrack "fehlt" das einzuspielende Instrument, es ist nicht auf der Aufnahme vorhanden, und man erfüllt dann quasi den Job jenes Bandmusikers, der auf der Aufnahme fehlt.

Es gibt ganz unterschiedliche Jamtracks; z.B. solche für die Improvisation aber auch solche für die Reproduktion eines ausarrangierten Solos. Man kann mit Jamtracks also auf verschiedene Arten arbeiten, sie können ein Hilfsmittel sein um ein bestimmtes Solo oder eine bestimmte Spieltechnik einzustudieren, sie können als Metronom-Ersatz dienen und ein wenig klangliche Abwechslung zum monotonen Metronom-Sound liefern, Jamtracks können eine Idee davon geben wie es sich anfühlt in einer Band zu spielen etc. 

Meine Gitarrenfreunde wissen, dass ich es am besten finde wenn man sich seine eigenen Jamtracks ausdenkt und diese auch selbst aufnimmt. Dabei bin ich selbstverständlich gerne behilflich. Doch nicht immer liegt der Trainingsschwerpunkt auf diesem Aspekt und so habe ich mich dazu entschlossen für einen "schnellen" Einstieg ins Thema einige minimalistische Jamtracks anzufertigen.

Das Internet ist voll von ähnlichen Jamtracks, man findet Tracks für so gut wie jede Stilistik und für fast jedes Instrument. Es gibt Programme und Apps mit denen man sich in kürzester Zeit Jamtracks zusammenstellen kann. Doch ich bleibe dabei: Das eigene Komponieren und Aufnehmen von Jamtracks ist am besten.

Ich wünsche allen Musikfreunden viel Spaß und Erfolg bei der Arbeit mit meinen Jamtracks, die Sammlung wird in unregelmäßigen Abständen ergänzt.

?>